HNO-Praxis am Malteser Waldkrankenhaus.

HNO-Praxis am Waldkrankenhaus HNO-Praxis am Waldkrankenhaus HNO-Praxis am Waldkrankenhaus HNO-Praxis am Waldkrankenhaus

Bereiten Sie Ihr Kind auf die Operation vor

Bereiten Sie sich selbst auf die Operation ihres Kindes vor. Eltern, die ihre Sorgen in Kontrolle halten und entspannt bleiben, senden die Botschaft an ihr Kind.

 

 

Sprechen Sie mit ihrem Kind über den Besuch im Ambulatorium oder den Aufenthalt im Waldkrankenhaus und die bevorstehende Operation. Verwenden Sie einfache Wörter, die ihr Kind versteht und seien Sie ehrlich. Dies hilft ihrem Kind, Ihnen und uns OP-Beteiligten zu vertrauen. Fragen Sie ihr Kind, was es denkt und fühlt über die Operation, und beantworten sie jede Frage, wie Sie können. Vielleicht helfen Ihnen dabei einige unserer Tipps, über die Operation zu sprechen.

 

Kleinkinder (1 bis 3 Jahre alt)

 

Kleinkinder haben noch keine konkreten Zeitvorstellungen. Gespräche einen Monat oder eine Woche vor OP bleiben abstrakt. Der beste Zeitpunkt ist ein oder zwei Tage vor der Operation. Geben Sie Ihrem Kind das Gefühl, nicht hilflos und ohne Kontrolle zu sein: es darf z.B. das Lieblings-Stofftier mit in den OP nehmen. Ein verändertes Verhalten ihres Kindes ist normal, es hilft wenn Sie ruhig bleiben und Geduld für ihr Kind aufbringen.

 

Vorschulkinder (4 bis 5 Jahre alt)

 

Sprechen Sie drei oder vier Tage vor dem OP-Termin mit ihrem Kind. In diesem Alter kann man Phantasien über die OP-Erfahrungen entwickeln und die eigenen Vorstellungen benutzen, weil man nicht weiß, was einen erwartet. Sie glauben manchmal, sie hätten etwas getan, was die Operation verursacht oder sie werden ungehalten gegenüber den Eltern. Erklären Sie ihren Kindern, die Operation sei nicht ein Verschulden und das es o.k. sei, zu sagen, was sie fühlen. Verwenden Sie sanfte Wörter, um die OP-Erfahrungen zu beschreiben, benutzen Sie z.B. „es ist empfindlich“, oder macht „autsch“, statt „verletzt“. Vermeiden Sie „in den Schlaf versetzt“, dafür „du machst ein Nickerchen“. Kindgerechte Bücher oder „Doktor-Spielzeug“ helfen Gefühle auszudrücken.

 

Schulkinder (6 bis 12 Jahre)

 

Mit Schulkindern sprechen Sie ein oder zwei Wochen vor der OP. Schulkinder machen sich oft Sorgen, sie könnten während der Operation aufwachen. Erklären Sie ihrem Kind, das noch ein Arzt da ist, dessen Aufgabe es ist über den Schlaf zu wachen, damit man nichts von der Operation mitbekommt. Machen Sie schon genauere Angaben darüber, was vor, während und nach der Operation sich ereignen wird. Verwenden Sie im Gespräch Erfahrungen, die das Kind mit den Sinnen macht, was es hören, riechen, sehen, berühren wird. Behandeln Sie ihr Kind so normal wie möglich.

print print pdf