HNO-Praxis am Malteser Waldkrankenhaus.

HNO-Praxis am Waldkrankenhaus HNO-Praxis am Waldkrankenhaus HNO-Praxis am Waldkrankenhaus HNO-Praxis am Waldkrankenhaus

Richtig schnäuzen

Auch das Naseschnäuzen will gelernt sein, und so mancher Patient ist dankbar für ein wenig Nachhilfe in richtiger Schnäuz-Technik.

 

 

Denn entgegen der weitverbreiteten Gewohnheit, aus beiden Nasenlöchern gleichzeitig zu schnäuzen, ist die abwechselnde Schnäuz-Technik weitaus ratsamer:

Zuerst ein Nasenloch zuhalten und das Sekret aus dem anderen Nasenloch herausschnäuzen, anschließend in gleicher Weise das andere Nasenloch säubern. Um Infektionen vorzubeugen, sollte beim Schnäuzen immer ein Nasenloch offen sein. So entsteht kein zu hoher Druck in der Nasenhöhle und das möglicherweise krankhafte Sekret kann nicht in die Nasennebenhöhlen zurück oder in die Tubenöffnungen bei Kindern geblasen werden.

Wer jedoch zu Nasennebenhöhlenentzündungen neigt oder bereits deswegen operiert wurde, sollte lieber ganz auf das Taschentuch verzichten.

Unschicklich aber wesentlich günstiger ist das Hochziehen des Sekrets.

print print pdf